Swiss Re legt trotz Preisdruck zu

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re hat im zweiten Quartal seinen Gewinn leicht gesteigert. Unter dem Strich kletterte im Zeitraum April bis Juni der Nettogewinn um zwei Prozent auf 802 Millionen Dollar, wie Swiss Re am Mittwoch mitteilte. Die Nummer zwei der Branche verfehlte damit die Erwartungen der Analysten. Diese hatten im Schnitt mit 897 Millionen Dollar gerechnet. Swiss Re bekommt derzeit die schärfere Konkurrenz zu spüren. „Zurzeit beobachten wir einen generellen Preisdruck im Versicherungsmarkt“, erklärte Konzern-Chef Michael Lies.

Bei den Vertragserneuerungen im Juli steigerte Swiss Re das Prämienvolumen um acht Prozent. Lies bekräftigte, der Rückversicherer sei auf Kurs zu den Finanzzielen.