Italienische Kabale

30 Jahre bei Generali, elf Jahre im Vorstand, dann geht für Giovanni Perissinotto alles ganz schnell. Ab 10.30 Uhr tagt der Verwaltungsrat des italienischen Versicherungskonzerns am Samstag an der Piazza Cordusio in Mailand. Rund drei Stunden später ist Perissinotto seinen Job los, zehn von 16 anwesenden Kontrolleuren entziehen ihm das Vertrauen.
Schon nach 15.00 Uhr wird die Pressemitteilung veröffentlicht. Mit einem Satz wird der 58-jährige Manager vor die Tür gesetzt: “Der Verwaltungsrat drückte Giovanni Perissinotto seinen Dank aus für mehr als 30 Jahre im Dienst des Unternehmens.” Der Nachfolger steht schon fest, er heißt Mario Greco und kommt vom Schweizer Rivalen Zurich. Er könne schon bald anfangen, heißt es.