Rückversicherer übertrifft Quartal-Erwartungen

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück hat im ersten Quartal unerwartet stark zugelegt. Der Überschuss kletterte um ein Fünftel auf 279,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte. Analysten waren dagegen von einem weitgehend stagnierenden Gewinn ausgegangen.

Grund für die Zuwächse sei vor allem ein – auch durch Währungseffekte – unverhofft starker Anstieg der Bruttoprämien um 21 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Die Rendite der eigenen Kapitalanlagen lag mit 3,5 Prozent ebenfalls deutlich über dem Zielwert von 3,0 Prozent.

Hannover Rück hält die Gewinnprognosen für das laufende Jahr für erreichbar. Das Unternehmen geht von einem Gewinn von 875 (2014: 986) Millionen Euro aus. Die Dividende könnte sogar höher ausfallen als die bisher avisierte Ausschüttungsquote von 35 bis 40 Prozent des Nettogewinns, deutete das Unternehmen an. Analysten gingen bisher im Schnitt von einem Dividenden-Rückgang auf 3,74 von 4,25 Euro je Aktie aus.