Wüstenrot-Gruppe prüft Fehler nach Datenpanne

Peinliche Versand-Panne: Die Württembergische Lebensversicherung hat versehentlich vertrauliche Daten von rund 150 Verbrauchern an einen Kunden der Versicherung verschickt. „Wir prüfen, ob es sich um ein reines Versehen oder einen technischen Fehler im Versandprozess handelt“, erklärte der Chef des Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) am Montag in Stuttgart. Zuvor hatte der „Spiegel“ berichtet, ein Kunde habe versehentlich Kopien von 150 Briefen an andere Kunden zugeschickt bekommen – dabei hatte er lediglich Daten zu seiner eigenen Lebensversicherung angefordert.

„Sollte es sich um eine Datenpanne gemäß des Datenschutzgesetzes handeln, werden wir dies dem Landesbeauftragten für den Datenschutz in Baden-Württemberg unverzüglich melden und die Kunden darüber informieren“, erklärte W&W. Eigentlich waren die sensiblen Daten für einen Makler bestimmt.