Beitragseinnahmen steigen auf 192 Milliarden Euro

Die deutschen Versicherer ihre Beitragseinnahmen 2014 um 2,7 Prozent auf 192,3 Milliarden Euro gesteigert. Der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Alexander Erdland, sprach am Freitag von einem „guten Geschäftsjahr“ in einem schwierigen Umfeld. 2015 wird das Wachstum dem GDV zufolge wohl sehr moderat ausfallen. Dem Verband gehören unter anderem Branchengrößen wie Allianz und Münchener Rück an.

2014 stiegen die Einnahmen der Lebensversicherer um 3,1 Prozent auf 93,7 Milliarden Euro. Die Einnahmen der privaten Krankenversicherer legten um 0,7 Prozent auf 36,2 Milliarden Euro zu.

In der Schaden- und Unfallversicherung verbuchten fast alle Sparten Beitragszuwächse. Bei den Kfz-Versicherungen gab es ein Plus von 4,6 Prozent, bei Sachversicherungen ein Plus von 3,6 Prozent. Zugleich ging die 2013 wegen Wetterextremen auf einen Rekordwert gestiegene Schadenbelastung der Versicherer im vorigen Jahr um 7,6 Prozent auf 45,9 Milliarden Euro zurück.

Nach dem außergewöhnlichen Schadenjahr 2013 mit einem versicherungstechnischen Verlust von zwei Milliarden Euro erwarten die Schaden- und Unfallversicherer für 2014 einen Gewinn von etwa drei Milliarden Euro.