Volvo und HDI Direkt setzen Kooperation fort

Der Autobauer Volvo und die Talanx-Tochter HDI Direkt haben ihre Zusammenarbeit auf neue Füße gestellt. Die Vertriebspartner der deutschen Importgesellschaft von Volvo haben sich als Versicherungsvertreter registrieren lassen, um Policen von HDI Direkt zu verkaufen. Das teilte HDI Direkt am Montag mit. Der Versicherer und der Autobauer kooperieren bereits seit 2010. Nachdem Ford Volvo an das chinesische Unternehmen Geely aus Hangzhou verkauft hatte, war die Erneuerung des Vertrags nötig geworden.

“Autokäufer wollen schnelle und unkomplizierte Mobilität direkt am Point of Sale”, sagte Norbert Hergenhahn, Vertriebsvorstand von HDI Direkt. Dazu gehöre das richtige Versicherungsangebot.

Die Anbieter von Kfz-Policen stehen aufgrund des anhaltenden starken Wettbewerbs unter Druck. Die unmittelbare Zusammenarbeit von Versicherern mit Autobauern spült den Gesellschaften viel Geschäft in die Bücher und sichert so Marktanteile. Die Hersteller versprechen sich von der Kooperation mit Versicherern eine stärkere Bindung zwischen ihren Kunden und den Autohändlern.

Über HDI Direkt wickelt Talanx Kooperationen mit Autobauern ab. Zu den Partnern gehören unter anderem Porsche und Mercedes-Benz. Rund die Hälfte des Umsatzes von HDI Direkt stammt aus dem Belegschaftsgeschäft. Dabei verkaufen Versicherer Policen an die Mitarbeiter von Unternehmen zu besonders guten Konditionen. Das lohnt sich, weil Mitarbeiter weniger Schäden melden.